BETTINA GRUBER/MARIA VEDDER "MAMA'S LITTLE PLEASURE" (1984), VIDEOSTILL © VG BILD-KUNST, BONN 2017
BETTINA GRUBER/MARIA VEDDER "MAMA'S LITTLE PLEASURE" (1984), VIDEOSTILL
© VG BILD-KUNST, BONN 2017i

VIDEO BOX 4.2

Bettina Gruber / Maria Vedder - Über Kunst und Video in den 1980er und 1990er Jahren

Bettina Gruber (*1947) und Maria Vedder (*1948) haben dem Medium Video in der rheinischen Kunstszene der 1980er Jahre wesentliche Impulse gegeben und seitdem zu einer öffentlichen Aufmerksamkeit für Videokunst beigetragen. Für einige Jahre produzierten sie als Duo Videos, in denen sie mit bühnenhaften Inszenierungen und humorvollen, bisweilen ironischen Performances die gesellschaftlichen Konventionen, insbesondere die Genderproblematik, kommentierten. Ihre gemeinsam publizierten Bücher Handbuch der Videopraxis (1982) und Kunst und Video (1983) waren grundlegend für das Verständnis und die Verbreitung der neuen Kunstform. Seit Ende der 1980er Jahre arbeiten sie getrennt.

Maria Vedder war von 1991 bis 2014 Professorin für Medienkunst an der Universität der Künste Berlin. Bettina Gruber lebt als freischaffende Künstlerin in Köln.

Programm

Bettina Gruber/Maria Vedder: Der Herzschlag des Anubis (1988), 05:00 Min.
Bettina Gruber/Maria Vedder: Über Kultur (1978), 20:00 Min.
Bettina Gruber/Maria Vedder: Mama’s Little Pleasure (1984), 05:00 Min.
Maria Vedder: Chinese Whisper (2014), 11:09 Min.
Bettina Gruber: Zum guten Hirten (2009), 03:55 Min.
Bettina Gruber: Portrait des Künstlers (2009), 07:00 Min.

Freier Eintritt

Bettina Gruber ist zu Gast 

Kuratiert von Dr. Renate Buschmann

Ähnliche Veranstaltungen