HARTMUT JAHN „AKT: INGE FüR FRANZ" (1994), VIDEO STILL (DETAIL) © VG BILD-KUNST, BONN, 2018
HARTMUT JAHN „AKT: INGE FüR FRANZ" (1994), VIDEO STILL
© VG BILD-KUNST, BONN, 2018i

VIDEO BOX 7.3

Über 18 - Erotische Videos aus dem Archiv der Stiftung imai

Ein Körper, ein Satz, ein Ding oder eine Bewegung ist nicht einfach erotisch. Je nachdem wie ich den Körper, den Satz, das Ding oder die Bewegung betrachte und damit umgehe, wird mein Verhältnis zu ihm oder ihr ein erotisches. Erotik ist also eine Form der Kommunikation. Anne Schülke sichtet Videos im Archiv der Stiftung imai und findet heraus, wie erotisch die jüngste Geschichte der Medienkunst für sie sein kann. Die ausgewählten Videos ermöglichen es, über Blicke und Begrenzungen zu sprechen, über die Inszenierung von männlichen und weiblichen Körpern, über Fetische und die Handlungsmacht des Objekts, über Dehnung und Raffung von Zeit, über unterschiedliche Dimensionen von Nähe und Distanz.

Programm

Shelly Silver: We (1990), 4 Min.
Reut Shemesh: Wildwood Flowers (2015), 07:36 Min.
Lutz Gregor: Raft of Medusa (2018), 17:15 Min. (Ausschnitt)
Hartmut Jahn: Akt: Inge für Franz (1993), 05:30 Min.
Monika Funke-Stern und Hanno Baethe: Das Wesen der Verwandlung (1990), 08:32 Min.
Reut Shemesh: Let’s catch tigers (2013), 04:13 Min.

Freier Eintritt

Es findet ein Gespräch zwischen der Autorin und Medienkünstlerin Dr. Anne Schülke und Dr. Renate Buschmann, Leiterin der Stiftung imai, statt.

Ausgewählt und kommentiert von Dr. Anne Schülke

Ähnliche Veranstaltungen