SHELLY SILVER "5 LESSONS AND 9 QUESTIONS ABOUT CHINATOWN" (2009), VIDEOSTILL (DETAIL) © SHELLY SILVER, 2019
SHELLY SILVER "5 LESSONS AND 9 QUESTIONS ABOUT CHINATOWN" (2009), VIDEOSTILL (DETAIL)
© SHELLY SILVER, 2019i

VIDEO BOX 9.1

Von Videopoesie, Buchstabentanz und einem Zischlaut

Die südkoreanische Künstlerin Sunjha Kim (*1983) übersetzt die grafische Form des Zischlauts < ʃ > in poetische Bewegtbilder. Shelly Silver (*1957) porträtiert in ihrem intimen Filmessay die eigene Nachbarschaft von Chinatown, New York und legt dabei den kulturellen Subtext des Ortes in einer Sprachmischung aus Hochchinesisch, Kantonesisch und Englisch offen. Gabriele Horndasch (*1969) tanzt chinesische Buchstaben auf einer stillgelegten Großbaustelle, zumindest solange, bis sie wegen scheiternder Kommunikation gezwungen wird, die Performance abzubrechen. Die serbische Künstlerin Katarina Zdjelar (*1979) lässt eine phonetische Transkription des Popsongs Shout der britischen Band Tears for Fears von Personen anfertigen, die des Englischen nicht mächtig sind. Roland Schappert (*1965) lässt sein Berggedicht, eine Pointe über Massentourismus, von einem weiblichen Avatar vor einer idyllischen Bergkulisse vortragen.

Programm

Sunjha Kim: < ʃ > Zischlaut (2011), 11:52 Min.
Shelly Silver: 5 lessons and 9 questions about Chinatown (2009), 09:53 Min.
Gabriele Horndasch: 14 Min. 15 Sek. / 3 Figuren / 2 Einstellungen / Einige Überblendungen / Chinesisch / Deutsch / Bauwerkzeuge und Zughörner (2015), 14:15 Min.
Katarina Zdjelar: Shoum (2009), 07:00 Min.
Roland Schappert: Berggedicht (2002), 02:05 Min.

Freier Eintritt

Zu Gast sind Sunjha Kim, Gabriele Horndasch und Roland Schappert.

Kuratiert von Darija Šimunović

Ähnliche Veranstaltungen