Key visual Fringe of the Fringe
© Angelika Gwozdz, 2017i

Fringe of the Fringe

Über die Kanoniserung der Subkultur

Datum

01.06.2021 - 31.05.2022

Mit der Konferenz Fringe of the Fringe widmen sich die Stiftung IMAI – Inter Media Art Institute und das Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gemeinsam den Herausforderungen der Archivierung von Sub- und Gegenkulturen. Der Fokus gilt Kunst- und Musikvideos aus der BRD der 1970er bis 1990er Jahre, die in einen kritischen Bezug zum Schaffen zeitgenössischer Künstler*innen und dem aktuellen Stand der kunst- und medienwissenschaftlichen Forschung gesetzt werden. Im Zentrum steht eine kritische Reflektion der Kanonisierungsprozesse von Subkulturen, in der die Rolle von Gedächtnisinstitutionen wie Archiven, Bibliotheken und Museen erstmals umfassend aufgearbeitet wird.

Seit seinen Anfängen in den 1970er Jahren gilt das Medium Video als marginalisierte Kunstform und so ist es nicht verwunderlich, dass viele der Kunst- und Musikvideos im IMAI-Archiv aus den alternativen Subkulturen der 1970er, 1980er und 1990er Jahre hervorgegangen sind. Die Künstler*innen und Musiker*innen stellten sich gegen die kommerzialisierte Mainstream-Kultur und ihre traditionellen Wertvorstellungen und beförderten sich damit selbstbewusst an den Rand (engl. ‚Fringe‘) der bürgerlichen Gesellschaft. Die Historisierung dieser Bewegungen war lange Zeit den Beteiligten selbst überlassen und die Dokumente aus der Zeit überdauerten nur durch selbst gegründete Vereine und Initiativen. Im Laufe der Jahre haben sich diese Initiativen professionalisiert und mit den öffentlichen Geldern wird ein immer stärkeres gesamtgesellschaftliches Interesse an der Erinnerung der Sub- und Gegenkulturen deutlich. Damit rückt ihre Geschichte vom Rand in das Zentrum öffentlichen Interesses und es stellen sich neue Fragen darüber, wer diese Geschichte erzählen kann und welche Rolle Institutionen bei der Archivierung und Aufarbeitung der Geschichte spielen können.

Vom 17. bis 22. November 2021 wird im NRW-Forum Düsseldorf ein Festival stattfinden, das Vorführungen von Videos aus dem IMAI-Archiv mit wissenschaftlichen Stellungnahmen und künstlerischen Interventionen kombiniert. Die Ergebnisse werden direkt im Anschluss an das Festival in einem deutsch- und englischsprachigen Sammelband publiziert.

Dr. Linnea Semmerling
Direktorin Stiftung IMAI

Dr. Kathrin Dreckmann
Akademische Studienrätin
Institut für Medien- und Kulturwissenschaft
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 

Gefördert durch

Kooperationspartnerin

Ähnliche Projekte