DE EN

VIDEO BOX 3.1

VIDEO BOX 3.1 - 'Es lebe das Lust-Netto!'

MONIKA FUNKE STERN „AM NäCHSTEN MORGEN KEHRTE DER MINISTER NICHT AN SEINEN ARBEITSPLATZ ZURüCK“ (1986), FILMSTILL © MONIKA FUNKE STERN, 2016
„Es lebe das Lust-Netto!“
Von Zukunftsvisionen, nicht eingelösten Versprechen und einem verlorenen Paradies.

13. Oktober 2016, 19.30 Uhr

VORPROGRAMM:

Hörner/Antlfinger „Svakoga dana u svakom pogledu sve više napredujem (Every Day, in Every Way I’m...

VORPROGRAMM:

Hörner/Antlfinger „Svakoga dana u svakom pogledu sve više napredujem (Every Day, in Every Way I’m Getting Better and Better)“ (2016), 4 Min.

Max Almy „Leaving the 20th Century“ (1982), 10 Min.


HAUPTFILM:

Monika Funke Stern „Am nächsten Morgen kehrte der Minister nicht an seinen Arbeitsplatz zurück“ (1986), 62 Min.

"Es lebe das Lust-Netto!", rufen wie aus einem Munde die Vertrauten des Ministers aus, bevor sie ihre Waffen auf ihn richten und abdrücken. Monika Funke Sterns dystopisches Portrait einer Gesellschaft, die das ökonomische Wachstum zur Grundlage aller politischen Entscheidungen macht und dabei die natürlichen Ressourcen der Erde maßlos ausschöpft, verblüfft auch nach dreißig Jahren mit seiner Aktualität. Der Film feierte seine Premiere einen Tag vor der Nuklearkatastrophe in Tschernobyl.

Hörner/Antlfinger und Max Almy reisen durch die Zeit und thematisieren Zukunftsvisionen aus dem vergangenen Jahrhundert, die auf wissenschaftlichen Utopien basieren.

Monika Funke Stern wird per Skype zugeschaltet.

Kuratiert von Darija Šimunović (M.A.)

Nächste Termine in 2016:

Maschinenträume. Kunst zwischen Science-Fiction und ZukunftsentwurfKuratiert von Dr. Renate Buschmann
Donnerstag, 10.11.2016,...

Maschinenträume. Kunst zwischen Science-Fiction und Zukunftsentwurf

Kuratiert von Dr. Renate Buschmann
Donnerstag, 10.11.2016, 19.30 Uhr

Future Shock

Kuratiert von Lara Perski (M.A.)
Donnerstag, 15.12.2016, 19.30 Uhr

„Thursday Afternoon“ – Musik und Video an der Schwelle des Übermorgen

Kuratiert von Dr. des. Kathrin Tillmanns
Donnerstag, 19. Januar, 19.30 Uhr

„Zukunft – kein Thema“. Videoaktivismus in den 80ern

Kuratiert von Dr. Jessica Nitsche und Angelika Gwozdz, B.A.
Donnerstag, 09. Februar, 19.30 Uhr

Alle Veranstaltungen finden statt im:

Haus der Universität
Schadowplatz 14
40212 Düsseldorf

Der Eintritt ist frei.

© 2017 inter media art institute - Alle Rechte vorbehalten

imai - inter media art institute
NRW-Forum, Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf