DE EN

Symposium Still accessible?

Symposium: Still Accessible? Rethinking the Preservation of Media Art

BILL SEAMAN "EXCHANGE FIELDS" (2000)
Still Accessible? Rethinking the Preservation of Media Art
Symposium am 24. August 2010
auf der ISEA2010 RUHR Conference

Als frisch gegründetes Kompetenzzentrum für die Konservierung und Restaurierung von Medienkunst in Nordrhein-Westfalen lud das imai zu zwei...

Als frisch gegründetes Kompetenzzentrum für die Konservierung und Restaurierung von Medienkunst in Nordrhein-Westfalen lud das imai zu zwei Veranstaltungen auf der ISEA2010 RUHR ein. Auf der ISEA2010 RUHR Exhibition war vom 20. August bis 5. September 2010 die restaurierte, interaktive Installation Exchange Fields (2000) des Amerikaners Bill Seaman endlich wieder zu sehen. Zur ISEA2010 RUHR Conference veranstaltete das imai am 24. August 2010 ein Panel über den Erhalt von Medienkunst.

Seit einigen Jahren wird es immer offensichtlicher, dass die Anforderungen, die Medienkunstwerke an den Museums- und Ausstellungsbetrieb stellen, das gewohnte Maß an konservatorischer und kuratorischer Betreuung übersteigen.
Das Panel Still Accessible? Rethinking the Preservation of Media Art soll zu einem Nachdenken über konservatorische Methoden anregen und Erkenntnisse über aktuelle Initiativen in diesem Bereich vermitteln. Der zweite Teil der Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten der Ausstellung von Bill Seamans Exchange Fields statt (siehe oben). Alle Vorträge werden in Englisch gehalten.

PROGRAMM:

P13, Still Accessible? Rethinking the Preservation of Media Art, Teil 1
Dienstag, 24. August 2010, 10:00 – 12:00 Uhr, Orchesterzentrum NRW, Dortmund


Das Panel führt Experten zusammen, die sich mit dem komplexen Thema der Konservierung und Restaurierung von Medienkunst beschäftigen und ihre neuesten Forschungsergebnisse vorstellen werden. Alle Vorträge werden in Englisch gehalten.


Teilnehmer:

Dr. Renate Buschmann, imai: Welcome and Introduction

Dr. Rudolf Frieling, SFMOMA: Between remake and reperformance: Emerging narratives in media art

John Bell, Still Water/University of Maine New Media: Archiving Experience. The Third Generation Variable Media Questionnaire

Gaby Wijers, NIMK / Rony Vissers, PACKED: Obsolete equipment. The
Preservation of playback and display equipment for audiovisual arts

Dr. Tiziana Caianiello, Research Fellow at imai / Julia Giebeler, Cologne University of Applied
Sciences: Conserving Interactivity: imai case study on Bill Seaman’s Exchange Fields


P20,
Still Accessible? Rethinking the Preservation of Media Art , Teil 2
Dienstag den 24. August
2010, 13:30 – 15:30 Uhr, Dortmunder U – Location of Installastion 

Der zweite Teil des Programms setzt sich mit der Neupräsentation von Bill Seamans Installation Exchange Fields (Sammlung Museum Ostwall, Dortmund) auseinander, die auf der Grundlage einer Case Study des imai in Kooperation mit dem Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaften der Fachhochschule Köln zustande gekommen ist. Teilnehmer können die restaurierte Installation besichtigen und über Erhaltungsmaßnahmen und Resultate diskutieren. In der anschließenden Podiumsdiskussion mit dem Künstler und mehreren Experten wird erörtert, wie die Restaurierungsstrategie entwickelt worden ist. Alle Vorträge werden in Englisch gehalten.

Moderiert von Dr. Renate Buschmann, Direktorin des imai


Teilnehmer:

Dr. Tiziana Caianiello, art historian, research coordinator at imai

Julia Giebeler, conservator, thesis on Exchange Fields by Bill Seaman

Prof. Dr. Gunnar Heydenreich, Cologne University of Applied Sciences

Prof. Dr. Kurt Wettengl, director of the Museum Ostwall, Dortmund  

Bill Seaman, artist of Exchange Fields

Axel Wirths, curator of vison.ruhr, manager of 235 Media

Gefördert durch:

ISEA2010 RUHR | AUSSTELLUNG | BILL SEAMAN - EXCHANGE FIELDS |
DORTMUNDER U | 20.08.2010 – 05.09.2010


Vernissage: Donnerstag, 19. August 2010, 17:00 Uhr

Das imai präsentierte zusammen mit dem Dortmunder Museum Ostwall die restaurierte Videoinstallation Exchange Fields des amerikanischen Künstlers Bill...

Das imai präsentierte zusammen mit dem Dortmunder Museum Ostwall die restaurierte Videoinstallation Exchange Fields des amerikanischen Künstlers Bill Seaman. Die interaktive Installation wurde von Seaman im Jahr 2000 eigens für die Ausstellung vision.ruhr konzipiert (Zeche Zollern II/IV, Dortmund). Nach der Ausstellung ging das Werk zwar in den Besitz des Museum Ostwall über, wurde aber nicht mehr ausgestellt. Kaum 10 Jahre später konnte die originale Technik einer erneuten, dauerhaften Präsentation nicht mehr standhalten.
Unter der Leitung des imai und in Zusammenarbeit mit dem Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaften der Fachhochschule Köln, dem Museum Ostwall und der Agentur 235 MEDIA GmbH wurde eine adäquate Restaurierung und Re-Inszenierung für Exchange Fields erarbeitet und realisiert.
Im Rahmen der ISEA2010 Ruhr wurde die restaurierte Fassung von Exchange Fields im Dortmunder U ausgestellt (20.08. - 05.09.2010)

Unterstützt durch:

© 2017 inter media art institute - Alle Rechte vorbehalten

imai - inter media art institute
NRW-Forum, Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf